Was ist Bitcoin?

()

Allgemeines zum Bitcoin

bitcoin

Bitcoin ist die Mutter aller Kryptowährungen. Der Grundgedanke hinter dieser Kryptowährung war eine Währung zu schaffen, welche absolut frei von Banken und Staaten nutzbar ist. Keinerlei Kontrollinstanzen sollen darauf Einfluss nehmen. Selbst die Entwickler haben keinen Einfluss auf den Bitcoin und genau das soll so sein.

Hier geht es zum Whitepaper vom Bitcoin.

Entwickelt wurde der Bitcoin von Satoshi Nakamoto (Man weiß bis heute nicht wirklich wer das ist) 2008. Es gibt genau 21.000.000 Bitcoins. Dies bedeutet, dass Angebot und Nachfrage den Kurswert bestimmen. Es können keine Bitcoins zusätzlich generiert werden. Dadurch entfällt schon mal das Problem der Inflation.

Also was ist Bitcoin?

Der Bitcoin ist eine digitale und dezentrale Währung, welche von den Nutzern betrieben und am Leben gehalten wird ohne dabei zentrale Instanzen wie Staaten oder Banken zu nutzen.

Durch die Dezentralität ist jede Bitcoin Transaktion jederzeit und für jeden ersichtlich. Transaktionen werden auf der sogenannten Blockchain gespeichert, welche sich nicht an einem Ort befindet, sondern abgespeichert ist auf den vielen Festplatten der Nutzer.

Das Problem der Mehrfachnutzung der Währung ist ein grundsätzliches Problem aller Währungen. Daher wird bei unserer normalen Währung alles dazu bei Banken gespeichert und jede Transaktion dort auch bestätigt. Nur wollte man sich ja lösen von der Abhängigkeit zu Banken und Staaten.

Es wurde schon vor dem Bitcoin versucht eine digitale Währung zu erfinden was aber daran scheiterte, dass der Grundansatz immer der war die Transaktionen von einer Drittinstanz bestätigen zu lassen.

Dieses Problem wurde mit der Erfindung des Bitcoins gelöst.

Beim Bitcoin wird diese Kontrollaufgabe vom ganzen Netzwerk auf der sogenannten Blockchain übernommen. Die Blockchain ist damit sowas wie ein Kassenbuch auf dem alle Transaktionen gespeichert sind. Zudem sind diese Transaktionen für jederman einsehbar was zum Beispiel anonyme Geldwäsche unmöglich macht. Das Gerücht, dass der Bitcoin anonym ist und deswegen im DarkNet von Kriminellen verwendet wird ist Schwachsinn. Der Bitcoin ist nur auf den ersten Blick anonym.

Bitcoin in Zahlen

1 M+
Bitcoins aktuell
1
Neue BTC/Tag
1 %+
% geschürfte BTC
1 M
Bitcoins verbleibend

Top Browser Empfehlung*

brave browser

Wie funktioniert der Bitcoin?

Der Bitcoin funktioniert ähnlich wie ein Online-Banking Programm. Ihr ladet euch ein Programm runter, ein sogenanntes Wallet und installiert dieses auf eurem PC.

Einmal installiert habt ihr Zugang zum Bitcoin Netzwerk, der sogenannten Blockchain.

Ihr erhaltet einen “Öffentlichen Schlüssel” und einen “Privaten Schlüssel“. Das hat den Hintergrund, dass euer Guthaben eigentlich garnicht auf eurer Wallet ist, sondern auf der Blockchain. Mit eurem Wallet habt ihr über die Schlüssel nur die Kontrolle über euer Guthaben. 

Den Privaten Schlüssel müsst ihr separat und sicher abspeichern. Mit ihm habt ihr und nur ihr vollständigen Zugriff auf eure Bitcoins.

Mit dem öffentlichen Schlüssel hat jeder, der diesen hat Einsicht auf euer Wallet. Es können aber keinerlei Transaktionen oder sonstige Dinge damit gemacht werden.

Mit dem privaten Schlüssel hat man vollen Zugriff auf euer Guthaben. Solltet ihr euer Wallet verlieren könnt ihr jederzeit mit dem privaten Schlüssel alles wieder herstellen. Deswegen speichert euch den privaten Schlüssel am besten auf einer externen Speicherkapazität, welche ihr offline aufhebt.

Transaktionen mit  Bitcoin

bitcoin transaktionen

Ihr verschickt mit eurem Wallet Bitcoins. Damit verschickt ihr prinzipiell eine Datei bestehend aus dem öffentlichen Schlüssel des Senders und Empfängers und der Anzahl der versendeten Bitcoins. Der Sender versieht seine Transaktion automatisch mit dem privaten Schlüssel. Das ist ganz einfache Kryptographie wenn man so will.

Nun muss diese Transaktion noch bestätigt werden. Hier kommen die Miner ins Spiel. Deren PC`s lösen schwere kryptographische Rätsel und nehmen diese Transaktionen entgegen. Diese werden von den Minern bestätigt und wieder ins Netzwerk zurückgegeben. Diese Art der Transaktionsbestätigung ist absolut fälschungssicher und kann auch unter keinsten Umständen wieder rückgängig gemacht werden.

Der Miner bekommt als Ausgleich eine Vergütung vom Netzwerk, die in Form von Transaktionsgebühren bereitgestellt wird.

Vor- und Nachteile Bitcoin

Vorteile Bitcoin

  • Bitcoin Transaktionen können nicht zurückgeholt werden was für Unternehmen schon mal ein Vorteil ist
  • Bitcoin Transaktionen werden erstmal ohne Daten des Versenders verschickt was für den Kunden zum Vorteil ist.
  • Man ist auf keine Bank angewiesen, welche eure Gelder einfrieren kann oder pfänden kann.
  • Es gibt keine Feiertage, keine zeitlichen oder örtlichen Grenzen
  • Transaktionen dauern in der Regel nur 10 Minuten bei geringen Gebühren, es sei denn das Netzwerk ist ausgelastet

Nachteile Bitcoin

  • Hohe Volatilität – Kursschwankungen
  • Akzeptanz und Vertrauen muss noch steigen
  • Der Mensch an sich, der alles Neue erstmal kritisch betrachtet

Werbung*

krypto invest

Über positive Bewertungen freuen wir uns immer. Webwiki Button

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Lest auch:  Coin oder Token? Was ist der Unterschied?

Schreibe einen Kommentar